Über mich...

Warum habe ich mich für die Freiberuflichkeit entschieden?
 
Ich wollte mehr freie Zeit für mich und mit meinen Freunden. Ebenso mehr Urlaubstage im Jahr (für das Reisen), als mein Arbeitsvertrag jemals zulassen würde.

Allerdings wollte ich dafür kaum Abstriche bei meinem Gehalt machen. Also musste eine Lösung her.
Kurzerhand beschloss ich einen Bedarf zu decken - den Fachkräftemangel in medizinischen Einrichtungen. Dabei habe ich mich auf die Bereiche der Neurologie und HNO fokussiert. Denn hier schlug mein Herz als MTA-F.

Also meldete ich ein Unternehmen an, bewarb mich bei potentiellen Auftraggebern, recherchierte ein wenig und versuchte mein Glück.
 
 Zu meinem Erstaunen hatte ich bereits vier Wochen später einen vollen Terminkalender und eine sehr gute Auftragslage.

Drei Jahre habe ich nun als freiberufliche MTA-F mit einer 20-30 Stunden-Woche und einem Honorar, was ich in einem Angestelltenverhältnis nicht annähernd verdient hätte, genau mein Ziel erreicht.
 
 Jetzt möchte ich anderen Medizinisch-technischen-Assistenten die Möglichkeiten aufzeigen, ebenfalls ihren eigenen Weg zu gehen.
 
 Wie das gehen soll?
 

Da ich selbst den Weg gegangen bin, kann ich Dich dabei bestens beraten und mit dir zusammen dein eigenes Business als freiberufliche/r MTA aufbauen. 

Ich begleite und berate Dich. Solltest du also ebenfalls die Überlegung haben dich als Medizinisch-technische/r Assistent/in selbständig zu machen, melde dich gern bei mir.